* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Louvre

Heute war es soweit, es ging in den Louvre. Ich habe ihn mir extra für den September aufbehalten, wenn die große Touristenfront vom August erstmal weg ist. Heute morgen habe ich mich mit Namiko in der Métro auf den Weg gemacht. Wir waren erstmal im Untergeschoss bei diesem Einkaufszentrum, dort wo die Glaspyramide nach unten spitz zuläuft und endet. Wir haben uns in die Schlange gestellt. Im August hat die tägliche Durschnittswartezeit 4-5 h betragen. Wir sind gerade mal 20 min angestanden. Für mich war der Louvre umsonst, weil ich unter 26 und Mitglied der EU bin. Namiko hingegen musste was zahlen. De Balazs (Wiener) war auch mit dabei. Wir haben im Abschnitt 'Denon' angefangen und uns von dort hochgearbeitet über die Skulpturen der Welt vom 11. - 19. Jahrhundert. Darunter haben wir uns auch die 'Nike von Samothrake' angeschaut. Nun ging es weiter der wichtigen Gemälde von Italien, Spanien, England und Frankreich. Darunter war auch 'La Vierge aux roches' von Leonardo Da Vinci und natürlich SIE, die Mona Lisa. Wäre aber nicht vor diesem kleinen Seiteneingang zu einem weiteren Saal mit lauter Gemälden kein großes Schild gehangen und wären nicht total viele Leute mit Kamera aneinander gedrängt vorne dran gestanden, wäre ich bestimmt weiter gelaufen. Das Bild ist echt winzig und ich bin erst gar nicht auf die Diskussion mit eingestiegen, ob die Mona Lisa jetzt lächelt oder doch nicht. Aber man muss es ja mal gesehen haben und das kann ich jetzt von mir behaupten. Es ging dann weiter durch die Griechische Keramik, Ägypten, weitere französische Gemälde bis hin dann zu der Nachbildung des Wohnsitzes von Napoleon. Also ehrlich gesagt, dieser armer Schlucker. So etwas wirklich hässliches habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Ich dachte ja, dass Versailles schon einiges an Kitsch und Prunk besitzt. Aber Napoleon schlägt echt alles. Jedes Zimmer mit einer anderen Blümchen-Tapete und anderen schweren Tepp ichen, sodass man das Gefühl bekommt, gar nicht richtig atmen zu können. Wirklich schrecklich. Was ich aber ganz gut gemacht finde im Louvre sind die einzelnen Räume und wie dort mit dem Licht gearbeitet wird, sodass die Gemälde/Skulpturen wirklich perfekt zur Geltung kommen. Dann steht man erst in einem ganz dunkel gehaltenen Raum mit Goldverzierung und dann wieder in einem total hohen Raum mit hohen Fenstern und alles sehr hell. Das hat mich wirklich fasziniert. Weil wir heute noch mal so schönes Wetter hatten sind wir dann uns was zu Mittag holen gegangen und haben uns in den 'Jardin de Tuilleries' gesetzt und noch die letzten Sonnenstrahlen genossen. Ab nächster Woche soll es hier nämlich ziemlich eklig werden. Morgen steht ein Markt auf dem Plan und Namiko und ich werden versuchen, mit diesen 'Vélib' Fahrrädern hier in Paris zu fahren. Euch einen schönen Samstagabend!
4.9.10 19:07
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung